Sport in Stuttgart

Velothon Stuttgart Absage

Lagardère hat Jedermann-Rennen wegen Übernahme abgesagt

Kristian Bauer am 03.02.2016

Die Absage des Velothon Stuttgart hat tiefergehende Gründe. Das zeigt sich einen Tag nach einer Pressemitteilung des Veranstalters. An der Stadt Stuttgart scheiterte die Premiere nicht.

Der Veranstalter Lagardère Unlimited Events Germany versteckte sich hinter unklaren Formulierungen, als er gestern die Absage des Jedermann-Rennens in Stuttgart bekannt gab. Gegenüber TOUR wollte Pressesprecher Rainald Achilles nichts zu den Gründen der Absage sagen. Beim Amt für Sport und Bewegung der Stadt Stuttgart geht man hingegen offen mit dem Thema um: "Die Absage  ist durch Lagadère erfolgt. Wir bedauern das sehr. Wir hatten ein abgestimmtes Konzept und mit der Strecke gab es keine Probleme", erklärte Amtsleiter Günther Kuhnigk gegenüber TOUR.

Gegenüber der Stadt Stuttgart begründete Lagadère die Absage laut Kuhnigk mit der erfolgten Übernahme durch Ironman. Dadurch seien die Kapazitäten derzeit ausgelastet. Erst Ende Januar hatte Lagadère mitgeteilt, dass die Ausdauersport Sparte von Ironman übernommen wird. Neben mehreren Triathlon- und Lauf-Veranstaltungen sind jetzt auch die Radveranstaltungen aus dem Hause Lagadère in der Hand von Ironman. Im neuen Ironman-Portfolio sind damit die Cyclassics Hamburg, der Velothon Berlin und der geplante Velothon Stuttgart.

In Stuttgart hofft man, dass die Rennpremiere 2017 klappt: "Ich hoffe, es ist nicht endgültig gecancelt. Der Radsport - besonders im Jedermann-Bereich liegt uns sehr am Herzen", unterstrich Kuhnigk gegenüber TOUR. Notwendig ist dazu sicher ein finanzstarker Sponsor - sowohl die Cyclassics in Hamburg, als auch der Velothon Berlin haben ihre langjährigen Werbepartner verloren.

Kristian Bauer am 03.02.2016
Kommentare zum Artikel