Paris Roubaix Paris Roubaix

Paris-Roubaix 2018

29 Pavé-Sektoren bei 116. Rennausgabe

Kristian Bauer am 03.04.2018

Die 116. Ausgabe von Paris-Roubaix führt am 8. April über 257 Kilometer, davon 54,5 Kilometer des berühmt-berüchtigten Kopfsteinpflasters. Diese verteilen sich auf 29 Sektoren und beinhalten einige Neuerungen im ersten Teil des Rennens in der Region Cambrésis.

Die ersten Kopfsteinpflaster-Passagen werden in Troisvilles bei Rennkilometer 93,5 erreicht. Auf den folgenden 30 Kilometern gibt es zwei Änderungen gegenüber dem Vorjahr. Der Sektor Saint-Python (27) kehrt nach einem Jahr Abstinenz zurück. Allerdings wird ihn das Peloton diesmal aus der entgegengesetzten Richtung in Angriff nehmen.

Dazu gesellt sich mit dem Sektor 25 ein neuer Pflasterabschnitt über 1.500 Meter zwischen Saint-Hilaire und Saint-Vaast. Diese Neuerungen werden voraussichtlich nicht über den Ausgang des Rennens entscheiden, da im entscheidenden zweiten Teil des Rennens die Sektorenabfolge unverändert bleibt. Mit dem Trouée d‘Arenberg, dem Mons-en-Pévèle und dem Carrefour de l’Arbre bleiben die größten Schwierigkeiten bestehen, bevor es im Velodrom von Roubaix zum Finale kommt. Im Vergleich zum vergangenen Jahr sind 2018 etwas weniger Pflastersteine zu absolvieren, aber die Gesamtlänge der Sektoren liegt deutlich über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre (52,58 km).

Paris-Roubaix

Kristian Bauer am 03.04.2018