Tour des Lebens Tour des Lebens

„Die Tour fürs Leben“ kommt ins Kino

„Besi & Friends“ auf der großen Leinwand

Kristian Bauer/PM am 11.02.2016

Am 26. Februar wird die Dokumentation „Die Tour fürs Leben“ in Darmstadt Kinopremiere feiern. Der Film von Christian Gropper und Barbara Struif erzählt die Geschichte von Andreas Beseler und seinen Projekten "Rad statt Rollstuhl" und "Besi & Friends".

Beseler, der 1992 an Multipler Sklerose (MS) erkrankt ist, erkannte, dass ihm Radfahren hilft, die Symptome dieser unheilbaren Krankheit zu mildern.  Er begann mit dem Rad einen Kampf gegen die Krankheit und setzte sich für von MS Betroffene ein. Sein erstes Projekt "Rad statt Rollstuhl" führte ihn 2013 über mehr als 3.600 km quer durch Kanada. Der Erlös dieser Reise kam der Nathalie-Todenhöfer-Stiftung und deren Engagement für MS-Erkrankte zugute.

Bereits ein Jahr später organisierte er unter dem Titel "Besi & Friends" ein weiteres Projekt. Mit etwa 40 Radsport Freunden, darunter viele ebenfalls schwer Erkrankte, fuhr Besi in 14 Tagen über eine Strecke von ca. 1.800 Kilometer von Frankfurt nach Barcelona. Beide Projekte erbrachten insgesamt mehr als 80.000 Euro Spendengelder.

Tour des Lebens

Der Filmemacher Christian Gropper und seine Partnerin Barbara Struif begleiteten beide Vorhaben mit der Kamera und haben aus den entstandenen Impressionen  einen Dokumentarfilm gestaltet. Möglich wurde dies erst durch die Crowdfunding Unterstützung.

Die Premiere ist am 26. Februar in Darmstadt, vom 3. bis 9. März läuft der Film in den Saalbau Lichtspielen in Rodgau (Hessen).

Auch 2016 wird es wieder ein "Besi & Friends" Projekt geben. Es geht "von St. Tropez am Baggersee nach St. Tropez am Mittelmeer". Eine Strecke von fast 1700 km soll in 12 Tagesetappen bezwungen werden. "Bewerber mit Handicap werden bevorzugt" steht auf der Anmeldeseite bei "Besi & Friends".

Kristian Bauer/PM am 11.02.2016
Kommentare zum Artikel