Fahrtechnik für Frauen mit Olympiasiegering Marianne Vos Fahrtechnik für Frauen mit Olympiasiegering Marianne Vos

Fahrtechnik für Frauen mit Olympiasiegerin Marianne Vos

Die wichtigsten Fahrtechnik-Manöver für Frauen

Marianne Vos am 10.10.2016

Radfahren kann fast jede – aber ein paar Tricks vom Profi können helfen, damit auch Sie sicherer und sportlicher unterwegs sind. Marianne Vos zeigt die wichtigsten Manöver fürs Rennradfahren.

Marianne Vos ist die erfolgreichste ­Athletin in der Geschichte des Frauenradsports: ­Marianne Vos gewann 2006 als 19-Jährige ihren ersten WM-Titel bei den Profis. Sie ist Olympiasiegerin im Straßenrennen und auf der Bahn sowie zwölfmalige Weltmeisterin auf Bahn, Straße und Querfeldein. Die 28-Jährige kann genauso gut sprinten wie klettern  – und sie ist eine der besten Steuerkünstlerinnen im Peloton der Frauen.

So kommen Sie mit dem Tipps vom Profi sicher um die Kurve und meistern auch andere Manöver mit Bravour:

RICHTIG KURVEN FAHREN

Fahrtechnik für Frauen mit Olympiasiegering Marianne Vos

Eigentlich ganz einfach: Kurven fahren. Marianne Vos zeigt die ideale Linie – die "Trainingslinie", die anders als die "Rennlinie" Rücksicht auf den öffent­lichen Straßenverkehr nimmt. Im Rennen würde sie bis zum inneren Rand der Kurve ziehen. Doch Vorsicht vor Gegenverkehr!

Gebremst wird nur vor der Kurve. Das Tempo sollte bei der Einfahrt in die Kurve so sein, dass man während der gesamten Kurvendurchfahrt nicht mehr bremsen muss.

Dabei ins Kurveninnere blicken – und zwar nicht nach unten, sondern so weit voraus wie möglich! Man steuert weniger mit dem Lenker, sondern durch Verlagerung des Körpergewichts. Das kurven­innere Pedal ist oben, das kurvenäußere Bein durchgestreckt; Bein und Kurbel bilden eine Linie – so wird die Kraft über das Pedal auf den Boden gebracht. Man sollte neutral und mittig auf dem Sattel sitzen und dabei genug Druck aufs Vorderrad bringen. Eine Kehre wird in weitem Bogen von möglichst weit außen nach innen durchfahren. Man wählt die Linie so, dass man kurz nach dem Scheitelpunkt der Kurve den kurven­innersten Punkt durchfährt (bei uns die Mittellinie.

Achtung: Es gilt meist Rechtsfahrgebot!). Danach lässt man sich von der Fliehkraft wieder zum kurven­äußeren Rand tragen. In der Kurve nicht bremsen. Als Grund­regel gilt: Man fährt langsamer in die Kurve hinein als heraus. Vor der Kurve sollte man den richtigen Gang gewählt haben, um aus der Kehre heraus antreten zu können.

...

Seite 1 / 5
Marianne Vos am 10.10.2016
Kommentare zum Artikel