Leistungssteigerung durch Ernährung Leistungssteigerung durch Ernährung
Ernährung

Bio Booster: Leistungssteigernde Ernährung

Björn Kafka am 27.05.2013

Rote Bete als Leistungsturbo, Cayennepulver gegen die Pfunde und Quark als Regenerationswunder? TOUR hat sieben Naturprodukte auf ihre Wirksamkeit überprüft und erklärt, was tatsächlich hilft.

Zeitfahrspezialist Bert Grabsch trinkt ihn, Tour-Sieger Bradley Wiggins und seine Teamkollegen bei Sky auch: Rote Bete-Saft. Nicht unbedingt weil er eine Jubelfeier der Geschmacksknospen auslöst, sondern aus leistungssteigernden Gründen, denn der Saft aus der roten Knolle soll die Sauerstoffaufnahme erheblich steigern. Stein des Anstoßes für das neue Trinkgelage mit dem Rübensaft ist eine wissenschaftlicheStudie, die 2009 im Journal of Applied Physiology erschien. Andrew Jones von der Uni im englischen Exeter zeigte bei der Untersuchung, dass täglich ein halber Liter Rote-Bete-Saft die Leistung in Ausdauersportarten steigert. Besonders spannend: Lungenfunktionstests ergaben, dass die Teilnehmer für die gleiche Leistung 19 Prozent weniger Sauerstoff benötigten.

Aber kann ein solch natürliches Produkt eine fast schon dopingähnliche Wirkung entfalten? Sozusagen eine Leistungssteigerung aus dem Garten der Natur? Neu ist der Gedanke nicht, denn schon die antiken Olympioniken glaubten, dass zum Beispiel unterschiedliche Fleischsorten für verschiedene Disziplinen geeignet waren. Ziegenfleisch sollte Hochspringer und Läufer beflügeln, Stierfleisch gab es für Boxer und Werfer. In Nordeuropa schwor man auf Fliegenpilze. Die Berserker der nordischen Mythologie steigerten damit angeblich ihre Kampfkraft um ein Vielfaches. Die Inka in Mittelamerika stimulierten sich mit Kaffee, zudem kauten sie Coca-Blätter. Heute sind einige dieser Substanzen nicht ohne Grund verboten, dennoch finden sich immer noch Produkte, die angeblich legal die Leistung fördern, Körperfett im Nu verschwinden lassen oder die Erholung ankurbeln.

TOUR hat sich sieben Lebensmittel näher angeschaut, denen eine leistungssteigernde Wirkung nachgesagt wird. Dazu analysierte die Ernährungswissenschaftlerin Corinne Mäder die Lebensmittel und durchforstete Studien, die eine mögliche Wirksamkeit belegen. Dabei zeigte sich, dass einige Produkte ein erstaunliches Potenzial haben, andere hingegen in die Ecke der Quacksalberei gehören.

Alles über Naturprodukte auf dem Ernährungsplan, sogenannte Bio Booster, erfahren Sie unten im PDF-Download.

Björn Kafka am 27.05.2013