Ernährung

Ausprobiert: RedBull Energy Shot

Stefanie Weinberger am 09.09.2010

Clubgänger tanzen damit Nächte durch: Der Red Bull ”Energy Shot” ist viermal so konzentriert wie herkömmliches Red Bull und enthält keine Kohlensäure. Dadurch ist er auch unter Belastung besser verträglich.

Die kompakte Plastikdose mit Schraubdeckel ist handlich und findet in kleinen Trikottaschen Platz. Der aufputschende Effekt der 80 Milligramm Koffein funktioniert. Möglicherweise wird er vom Wirkstoff Taurin noch intensiviert, erwiesen ist das nicht. Der anregende Effekt ist speziell für die letzten Kilometer auf anstrengenden Ausfahrten gedacht – und sollte diesen auch vorbehalten bleiben. Denn mit einem klassischen Sport-Energiegetränk hat der nach Gummibärchen-Konzentrat schmeckende Design-Drink ansonsten kaum etwas gemein: Durch seine hohe Konzentration ist die Flüssigkeit stark hypertonisch (dicker als Blut) und entzieht dem Körper Flüssigkeit, falls man kein Wasser dazu trinkt. Auch verwertbare Energie liefert der Zwerg nur wenig: pro Dose 27 Kilokalorien (die meisten Gels haben rund 100 bis 150 Kilokalorien pro Portion). Der Geschmack stammt überwiegend vom Süßstoff Sucralose – neben Taurin nicht der einzige synthetische, in seiner Wirkung umstrittene Zusatzstoff. Doch die Dosis macht’s. Ein bis zwei Shots am Ende der Tour sollten genügen.

Bezug/Info: Red Bull Deutschland GmbH, Telefon 089/206035-0, www.redbull.de

Preis: 1,99 Euro (Einzelhandel), 2,79 Euro (Tankstellen) für eine 60-Milliliter-Dose

Stefanie Weinberger am 09.09.2010